Die Nationalhymne sei ein wichtiger Teil unserer Schweizer Identität, schreiben die Motionäre Hans Egli (EDU, Steinmaur) und Jürg Trachsel (SVP, Richterswil) in ihrem Vorstoss. Der Schweizerpsalm bringe "die unersetzbare Wurzel echter Schweizer Werte wie Solidarität, Freiheit und Demokratie zum Ausdruck."

Der EDU-Parlamentarier und der SVP-Fraktionschef wollen den Regierungsrat deshalb verpflichten, dem Parlament eine Ergänzung des Volksschulgesetzes vorzulegen, "welche das Erlernen und Singen der Schweizerischen Nationalhymne garantiert."

Damit sich die Zürcher Schulkinder schon einmal vorbereiten können: Hier der Schweizerpsalm zum Mitsingen.

Nationalhymne Schweiz mit deutschem Text

Nationalhymne Schweiz mit deutschem Text

Das überkonfessionelle Werk eines reformierten Dichters und eines katholischen Komponisten sei keine aktuelle Modeerscheinung. Es sei ein Stück Landesgeschichte, das "Frieden, Hoffnung, Versöhnung und Zuversicht" ausstrahle und identitätsstiftend sei.

Zudem sei die Hymne "ein aktiver Integrationsbeitrag, um unserer nächsten Generation wichtige gesellschaftliche Werte weiterzugeben", heisst es in der Begründung.

Der Kanton Zürich ist nicht der erste Kanton, in dem ein solcher Vorstoss eingereicht wird. So wurde der Schweizerpsalm auf Initiative der SVP bereits im Aargau und im Tessin zum Pflichtstoff erklärt. In beiden Fällen waren die Kantonsregierungen gegen den Zwang.