Der zusätzliche Lagerplatz sollte bis etwa 2035 ausreichen, wie der Regierungsrat in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt. Vom Bund seien 2,2 Millionen Franken Subventionen zu erwarten.

Der Neubau schliesst direkt an die bestehenden Gebäude des Staatsarchivs an. Im Erdgeschoss werden die Publikumsräume erweitert, im Obergeschoss sollen Räumlichkeiten für die Erschliessung der Aktenbestände entstehen. In den vier Untergeschossen finden Papierakten Platz, und analoge Foto- und Filmdokumente werden in speziell klimatisierten Räume gelagert.

Im Staatsarchiv werden überlieferungswürdige Unterlagen des Kantons Zürich und seine Rechtsvorgänger konserviert, wie es in der Mitteilung heisst. Wo möglich, werden sie zugänglich gemacht. Das Archiv wächst deshalb stetig an. Heute nehmen die Lagerbestände jedes Jahr durchschnittlich um gegen 700 Laufmeter zu.