Der Zürcher Regierungsrat erhöht die Einkommensgrenzen für die Krankenkassen-Prämienverbilligung auf das Jahr 2015. Für Alleinstehende liegen die Einkommensgrenzen neu zwischen 18'400 und 42'000 Franken statt wie bisher zwischen 17'200 und 37'200 Franken, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte.

Für Verheiratete und Alleinerziehende wurden Einkommensgrenzen zwischen 24'400 und 62'600 Franken definiert. Bisher lagen die Grenzen zwischen 22'800 und 61'000 Franken. Die Vermögensgrenze bleibt bei 150'000 Franken für Alleinstehende respektive 300'000 Franken für Verheiratete und Alleinerziehende.

Mit der Erhöhung der Einkommensgrenzen könne die rechtliche Vorgabe erfüllt werden, wonach mindestens 30 Prozent der Versicherten und mindestens 30 Prozent der Haushalte mit Kindern Anspruch auf Prämienverbilligung haben müssen, heisst es weiter.

Der Kantonsbeitrag und die individuellen Verbilligungsbeiträge für das kommende Jahr wird der Regierungsrat im Herbst festsetzen.