Jahreswechsel

Zürcher Regierung gewährt Personal zwei zusätzliche Ferientage

Ein Grund zum Feiern: Zwei zusätzliche arbeitsfreie Tage über den Jahreswechsel 2015/16 für das Staatspersonal.

Ein Grund zum Feiern: Zwei zusätzliche arbeitsfreie Tage über den Jahreswechsel 2015/16 für das Staatspersonal.

Der Zürcher Regierungsrat gewährt den Staatsangestellten über den Jahreswechsel 2015/16 zwei zusätzliche arbeitsfreie Tage. Vom 23. Dezember bis 1. Januar bleiben die Zentral- und die Bezirksverwaltungen geschlossen.

Die Staatsangestellten erhalten über den Jahreswechsel 2015/16 zwei zusätzliche freie Tage. 

Das Personal müsse die ausfallende Arbeitszeit vor- oder nachholen. Im Sinne eines Beitrages zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie habe der Regierungsrat festgelegt, bei zwei der fünfeinhalb Arbeitstage darauf zu verzichten.

Der Regierungsrat trage damit teilweise auch einem Anliegen der Personalverbände Rechnung. Ähnliche Regelungen seien auch in den Vorjahren beschlossen worden.

Die Direktionen sind dafür besorgt, dass die Bevölkerung auch über den Jahreswechsel dringliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen können, wie es in der Mitteilung heisst.

Die Vereinigte Personalverbände des Kantons Zürich (VPV) zeigen sich in einer Mitteilung erfreut, dass das Personal erneut die Arbeitszeit von zwei Tagen nicht kompensieren muss.

Enttäuschend sei aber, dass der Regierungsrat nicht mindestens einen weiteren halben Ferientag zugestehe und das Versprechen, den Ferienanspruch des Staatspersonals etappenweise an denjenigen der Privatwirtschaft anzugleichen, weiterhin auf die lange Bank schiebe. In die gleiche Richtung zielt die Kritik der Gewerkschaft VPOD.

Meistgesehen

Artboard 1