Das Pflegezentrum sei von zwanzig Jahren auf dem Areal der ehemaligen Lehmgrube der Zürcher Ziegeleien errichtet worden, schreibt die Abteilung Pflegezentren der Stadt Zürich in einer Medienmitteilung. Das dreieckige Grundstück bestimme die markante Form des Gebäudes, unverwechselbar sei auch der Lichthof im Innern.

Neue Erkenntnisse in der Betreuung von Menschen mit immer komplexeren Krankheitsbildern, insbesondere bei der Demenz, habe die Entwicklung neuer Angebote und Pflegekonzepte im Gehrenholz befördert. ein Beispiel dafür sei die Abteilung für besonderen Pflegebedarf für beatmete Patienten, ebenso die Pflege von Menschen, die wegen einer Nierenerkrankung eine Bauchfelldialyse benötigen. Das Gehrenholz habe eine Vorreiterrolle eingenommen bei der Entwicklung eines Angebots der Nacht- und Krisenbegleitung. (fwa)