Die 40 Zürcher Kurzfilme zur Kleinkinderziehung finden internationalen Anklang: Aus der Schweiz und 144 Ländern habe es Zugriffe auf die Website gegeben, teilte die Bildungsdirektion am Dienstag mit. Sogar in Südafrika werden sie genutzt.

Die in zwölf Sprachen verfügbaren Filmchen zeigen Alltagssituationen, in denen Kleinkinder in die Aktivitäten der Erwachsenen ganz selbstverständlich einbezogen und so gefördert werden können. Verfügbar sind sie im Internet. Vor einem Jahr hat die Bildungsdirektion sie im Rahmen des Projektes "Lerngelegenheiten für Kinder bis 4" lanciert.

Seither wurden die Filme laut Mitteilung mehr als 380'000 Mal aufgerufen. 290'000 Zugriffe kamen aus der Schweiz, gut 90'000 aus dem Ausland. Die Filme werden in der Elternberatung ebenso verwendet wie in Kindertagesstätten und in der Ausbildung von Kleinkindbetreuerinnen an der Berufsfachschule Winterthur.

Auch die Nelson Mandela Metropolitan University im südafrikanischen Port Elizabeth interessiert sich laut Mitteilung für das Angebot. Die Universitätsverantwortlichen wollen ein Dutzend der Filme in zehn Sprachen Südafrikas übersetzen lassen. Zudem planten sie rund 30 Filme im und für den afrikanischen Kontext herzustellen, schreibt die Bildungsdirektion.