Filialen-Aus

Zürcher Kult-Kleidergeschäft Jamarico schliesst seine Pforten

Die Jamarico-Filiale im Niederdorf musste bereits schliessen. Diesem Beispiel folgt nun auch der Jamarico am Helvetiaplatz.

Die Jamarico-Filiale im Niederdorf musste bereits schliessen. Diesem Beispiel folgt nun auch der Jamarico am Helvetiaplatz.

Definitives Aus für Jamarico-Filialen auf Zürcher Boden: Das letzte Geschäft unter ihnen - der Jamarico am Helvetiaplatz - bleibt nur noch bis Februar bestehen.

Es steht fest: Auch die letzte Jamarico-Filiale muss im Februar schliessen, wie Geschäftsführer Felix Huwiler in der «NZZ» einen Bericht der «Schweiz am Sonntag» bestätigte. Die Konkurrenz der Online-Händler sei zu gross. Die Filiale einigen jungen Modeunternehmern zu überlassen scheiterte auch. Jamarico-Inhaber Edwin Fäh werde in dem Geschäft nun einen Carhartt-Laden eröffnen und die Mitarbeiter übernehmen. Er führt in Zürich bereits zwei Carhartt-Läden.

Wieder an den Anfang zurück

Mode geht, Platten bleiben: Der Plattenladen im ersten Stock im Jamarico am Helvetiaplatz, welcher seit 2002 von Woody Jakob geführt wird, bleibt aber noch weiter bestehen. 

Die Gründung von Jamarico im Jahr 1979 begann mit dem Vertrieb von Musik. Am Escher-Wyss-Platz wurde ein Plattenladen eröffnet. 1985 stieg Jamarico dann in die Mode ein und eröffnete das Hauptgeschäft am Helvetiaplatz. Mit der gegenwärtigen Schliessung der Kleidergeschäfte haben die Platten die Mode überdauert. 

Meistgesehen

Artboard 1