Wie der Veranstalter, das Gastro-Unternehmen ZFV, am Mittwoch mitteilte, werden dort alle Spiele gezeigt, die ihren Anpfiff spätestens um 22 Uhr haben. Spätere Ausstrahlungen im Freien verbietet die Stadt aus Lärmschutzgründen.

Ebenfalls 5000 Fans finden im Hiltl Public Viewing in der Maag Halle Platz. Es sind dies die beiden grössten Anlässe zur WM. Schon deutlich kleiner ist die "ZüriCabana" im Hauptbahnhof, durchgeführt von der IG ZüriCabana. Dort sollen sich bis zu 1800 Fans wie am Strand fühlen.

Die anderen fünf Public Viewings, die von der Stadt abgesegnet wurden, sind alle im kleineren Rahmen und bieten zwischen 100 und 500 Plätze.

Einiges zahlreicher als die grossen Events dürften während der WM die nicht bewilligungspflichtigen Anlässe sein, bei denen der Wirt einfach einen Fernseher in die Gartenbeiz stellt. Für sie gilt, wie schon bei der EM 2012, dass es bei einer Bildschirmdiagonale unter drei Metern keine Bewilligung braucht. (sda)