Das Kirchengeläute mit seinem "werbenden und missionarischen Zweck" ist nach den Worten des Einzelinitianten ein "rücksichtsloses und dominierendes Verhalten der christlichen Religionsgemeinschaften" gegen Nicht- oder Anders-Gläubige.

Diese dürften nicht gezwungen werden, "aufdringliche religiöse Werbung zur Kenntnis nehmen zu müssen". Zudem stelle das Geläute eine "sehr erhebliche Lärm-Belästigung" dar, heisst es in der Begründung der Initiative.