Das Ja zur Klassengrössen-Initiative und zum Gegenvorschlag war unbestritten. Erst kleinere Klassen ermöglichten die Förderung des individualisierten Lernens und die Integrationsbemühungen von fremdsprachigen und verhaltensauffälligen Schülerinnen und Schüler, schreibt die Partei.

Den Staatsbeitrag fürs neue Hardbrücke-Tram in der Stadt Zürich unterstützt die EVP, weil die Linie nicht nur städtische, sondern auch eine gesamtkantonale Bedeutung habe. Zudem würden Quartiere in der Stadt vom Verkehr entlastet.

Eine Vorfinanzierung des Ausbaus des Bahnhofs Stadelhofen durch den Kanton lehnt die EVP ab, da die kantonalzürcherischen Steuerzahler unnötigerweise zur Kasse gebeten würden, wie es in der Mitteilung heisst. Der Bund habe einen raschen Ausbau in seiner Planung festgelegt und werde dafür auch die Finanzierung auf dem ordentlichen Wege übernehmen.