Die drei kantonalen Vorlagen: Die Tramverbindung Hardbrücke, die Initiative zum Ausbau des Bahnhofs Stadelhofen und die Klassengrösseninitiative. Die Stadtzürcher befinden über die Zukunft des "Hotel Suff".

Die Tramlinie 8 soll über die Hardbrücke bis zum Escher-Wyss-Platz verlängert werden. Das neue Tramprojekt samt Ausbau des Bahnhofs Hardbrücke kostet knapp 130 Millionen Franken. Die Kosten werden von Bund, Kanton und Stadt Zürich getragen. Der grösste Anteil mit rund 76 Millionen Franken entfällt auf den Kanton.

Ziel der VCS-Volksinitiative "Bahnhof Stadelhofen: pünktlich und zuverlässig" ist es, dem Bund eine Vorfinanzierung für den geplanten Ausbau des Bahnhofes zu gewähren, falls dieser nicht genügend Mittel hat.

Die EVP-Volksinitiative "Mehr Qualität im Unterricht dank kleinerer Klassen" verlangt, dass Klassen in der Volksschule nicht mehr als 20 Kinder umfassen. Ein Gegenvorschlag fordert stattdessen für grosse Klassen zusätzliche Lehrpersonen.

Die Zentrale Ausnüchterungsstelle (ZAS) in der Nähe des Hauptbahnhofes startete vor viereinhalb Jahren als Pilotbetrieb. Nun stimmen die Stadtzürcher Stimmberechtigten über die definitive Einführung des "Hotel Suff" ab.