Die Ja-Parole sei sehr deutlich gefasst worden, sagte Kantonalpräsidentin Nicole Barandun auf Anfrage der sda. Kommt die PBG-Änderung an der Urne durch, werden die Gemeinden künftig selbst geeignete Gebiete festlegen können, in denen ein gewisser Anteil an erneuerbarer Energie genutzt werden muss.

Der Kantonsrat hatte der Gesetzesänderung im August knapp zugestimmt. Auch der Regierungsrat empfiehlt die Vorlage zur Annahme. Die FDP ergriff jedoch, unterstützt vor allem von Ratsmitgliedern der SVP, erfolgreich das Kantonsratsreferendum.