Conrad Gessner
Zoo Zürich bietet Sonderausstellung «Conrad Gessner: erster moderner Mensch und Vater der Zoologie» an

Anlässlich des 500. Geburtstags von Conrad Gessner hat der Zoo Zürich seine Sonderausstellung «Conrad Gessner: erster moderner Mensch und Vater der Zoologie» eröffnet. Die dezentrale Ausstellung an dreizehn Standorten im ganzen Zoogelände ist bis am 23. Oktober 2016 zu sehen.

Merken
Drucken
Teilen

2016 jährt sich der Geburtstag des berühmten Zürcher Mediziners, Naturforschers und Universalgelehrten Conrad Gessner zum 500. Mal. Wie es in einer Mitteilung des Zoos Zürich hiess, wird aus diesem Anlass die Sonderausstellung «Conrad Gessner: erster moderner Mensch und Vater der Zoologie» gezeigt.

Sie beleuchte an dreizehn verschiedenen Standorten im Zoo Aspekte der zoologischen Forschung Conrad Gessners. Damit möchte der Zoo Zürich diesen «ausserordentlichen Menschen und seine Leistungen» der breiten Bevölkerung näherbringen. Ausserdem ist es dem Besucher möglich, die beschriebenen Tiere direkt mit dem Original zu verlgeichen.

In der Mongolischen Steppe befindet sich eine Gessner-Kinobox.
6 Bilder
Die «Informationsstele 500 Jahre Gessner» gibt Auskunft über die Gessner-Trophy.
Dieser Wettbewerbs-Parcours beinhaltet zwölf «Informationsstelen».
Zu den Mongolischen Wölfen gehören auch die im Zoo Zürich gepflegten Wölfe.
Über den «Schwartzen Storcken» (Schwarzstorch) schreibt Gessner: «... dieweyl aber der schnabel grad ist, hab ich jn woellen under die Storcken setzen.»
Auch der «Helfant» wird im mehrbändigen «Historia animalium» beschrieben.

In der Mongolischen Steppe befindet sich eine Gessner-Kinobox.

Zoo Zürich

Zur Gessner-Sonderausstellung gehört auch ein Wettbewerbs-Parcours. An zwölf der dreizehn Stellen sind Tiere zu finden, die Gessner auch in seinem mehrbändigen «Historia animalium» auflistet. Dazu zählen Vierbeiner, Vögel, Wassertiere, Schlangen und Skorpione.

An diesen «Tierstelen» gibt es eine Frage zu beantworten und den entsprechenden Lösungsbuchstaben in die Karte der «Gessner Trophy» einzutragen.