Rüti
Zentrum für Radiotherapie hat sein Herzstück geliefert bekommen

Mit einem Linearbeschleuniger ist am Donnerstag in Rüti gleichsam das Herz des entstehenden Zentrums für Radiotherapie angeliefert worden. Die Eröffnung des Zentrums ist auf Ende September vorgesehen, wie es in einer Mitteilung heisst.

Drucken
Teilen
Das Radiotherapiezentrum in Rüti arbeitet ab September mit einem Linearbeschleuniger (Symbolbild).

Das Radiotherapiezentrum in Rüti arbeitet ab September mit einem Linearbeschleuniger (Symbolbild).

Keystone

Das Zentrum für Radiotherapie Zürich-Ost-Linth (ZRR) entsteht auf dem Areal des ehemaligen Spitals Rüti im Zürcher Oberland. Die rund 280'000 Menschen der Region finden dort ambulante radioonkologische Versorgung. Der Linearbeschleuniger dient der Bestrahlung von Tumoren.

Das elf Tonnen schwere Hightech-Gerät war für den Transport in Funktionseinheiten zerlegt worden. Nun wird es zusammengesetzt, angepasst und für den klinischen Betrieb vorbereitet. Läuft alles nach Plan, werden Ende September die ersten Patientinnen und Patienten behandelt. Am 22. November kann sich die Bevölkerung an einem Tag der offenen Tür ein Bild des Zentrums machen.

Das ZRR wird vom Kantonsspital Winterthur (KSW) betrieben. Es ist als Aktiengesellschaft mit einer kantonsübergreifenden Trägerschaft organisiert. Aktionäre sind das Spital Uster, das GZO Spital Wetzikon , das Tumor- und Brustzentrum ZeTuP in Rapperswil SG, das Spital Linth SG und das KSW. (sda)

Aktuelle Nachrichten