Zürich
«Zeit für ein neues Kapitel»: Platzspitz soll wieder rund um die Uhr offen sein

Geht es nach dem Willen des Zürcher Gemeinderates, soll der Platzspitz in der Nähe des Hauptbahnhofs bald wieder rund um die Uhr zugänglich sein. Das Parlament am Mittwochabend ein entsprechendes Postulat an den Stadtrat überwiesen.

Merken
Drucken
Teilen
Soll wieder 24 Stunden offen sein Der Platzspitz-Park beim Landesmuseum.

Soll wieder 24 Stunden offen sein Der Platzspitz-Park beim Landesmuseum.

Keystone

Der Platzspitz ist eine der ältesten und geschichtsträchtigsten Grünanlagen Zürichs. Genutzt wurde er bereits im Mittelalter. Ab Mitte der 1980er Jahre erlangte er traurige Berühmtheit als "Needle-Park". Die offene Drogenszene verunmöglichte die Nutzung des Platzspitzes als Erholungsgebiet.

Nach der Schliessung des Parks im Februar 1992 sowie einer umfassenden Sanierung und teilweisen Neugestaltung konnte der Platzspitz im Sommer 1993 tagsüber wieder für das Publikum geöffnet werden. Nachts wird er ab 21 Uhr geschlossen, im Sommer eine Stunde später.

Das von zwei SP-Gemeinderäten eingereichte Postulat fordert den Stadtrat nun auf, "zu prüfen, wie der Platzspitz der Öffentlichkeit durchgehend zugänglich gemacht werden kann". Es sei Zeit, ein neues Kapitel in der Geschichte des Parks aufzuschlagen, sagte ein Postulant.

SVP und FDP schlugen Textänderungen vor, scheiterten jedoch. Die SVP wollte lediglich eine zusätzliche Stunde gewähren. Die Situation um den Park könne jederzeit kippen. Die FDP plädierte für eine zweijährige Versuchsphase, während der er 24 Stunden offen wäre. Die Postulanten bezeichneten beide Varianten als Unsinn.

Im Februar hatte die SVP das Anliegen im Gemeinderat noch verhindert, deshalb rutschte das Postulat nach hinten auf der Traktandenliste. Doch bei der Abstimmung nuützte das alles nichts, das 125-köpfige Gemeinderat überwies das Postulat mit 81 Jastimmen. Nur 39 Parlamentarier waren dagegen.