Noch offenbart die beeindruckende Baustelle in Albisrieden wenig vom neuen Quartier, das hier bis 2016 entsteht. Auf den 70'000 Quadratmetern des ehemaligen Zollfreilager-Areals sollen dereinst 800 Miet- und 200 Studentenwohnungen ein breites Publikum anziehen. Soziale Durchmischung wird gross geschrieben, von Singles über Familien bis zu Studenten und Senioren soll eine vielfältige Mieterschaft das Areal neu beleben.

Obwohl die Vermarktung der Wohnungen erst gegen Ende 2014 beginnt, ist die Nachfrage bereits jetzt riesig. «Wir wurden vom Ansturm der Mietinteressenten völlig überrollt», sagt Jean-Claude Maissen gegenüber dem «Tages-Anzeiger». Der Chef der Zürcher Freilager AG, die das Gebiet besitzt und entwickelt, führt weiter aus, dass sich bereits rund 3000 Interessenten für die 1000 neuen Wohnungen gemeldet haben. Die grosse Nachfrage führt Maissen auf den immer noch sehr tiefen Leerwohnungsbestand in der Stadt Zürich zurück. Jede Woche kämen bis zu 50 neue Interessenten dazu.

Auf dem Areal sind Wohnungen von 2,5 bis 5,5 Zimmer geplant. Die angestrebten Preise bewegen sich um die 1600 Franken pro Monat für 2,5 Zimmer, 2400 für 3,5 Zimmer und 2850 für 4,5 Zimmer. Die definitiven Mietzinse werden im Laufe des Jahres fixiert und auch ein Angebot im höheren Preissegment ist in Planung. Maissen verspricht, dass für jeden etwas dabei sein wird.

Wer aber nun tatsächlich als Erstmieter einziehen darf, wird sich erst zu einem späteren Zeitpunkt klären. Für Maissen ist klar, dass die Vergabe fair ablaufen muss. Am wahrscheinlichsten hält er deshalb einen Losentscheid für die Verteilung der Wohnungen. Ab Ende 2014 wird die Zürcher Feilager AG mit den Interessenten Kontakt aufnehmen.