Bruno Zuppiger
«Wir haben die Frage nach der Leiche im Keller gestellt»

Die Zürcher SVP wusste nichts vom Erbschaftsskandal von Bruno Zuppiger. Dieser wurde durch die kantonalen Parteiorgane ordentlich nominiert. Man habe dabei auch kritische Fragen gestellt, sagt der Zürcher SVP-Präsident und Nationalrat Alfred Heer.

Merken
Drucken
Teilen
Alfred Heer SVP-Präsident Kanton Zürich

Alfred Heer SVP-Präsident Kanton Zürich

Limmattaler Zeitung

Die Parteileitung der SVP Schweiz hat der Zürcher Kantonalpartei keine Rückmeldung gemacht, als sie von der Vorwürfen gegen Zuppiger gehört hat. Heer macht der SVP Schweiz jedoch keine Vorwürfe. Verantwortlich sei allein Zuppiger. «Ich bin sprachlos und enttäuscht von ihm», sagt Heer. Er glaubt aber nicht, dass es jetzt irgendwelche Konsequenzen zu ziehen gibt.

Der Berner Politologe Claude Longchamp hingegen ist der Meinung, die Verantwortung für den Skandal liege bei der Partei. Longchamp fordert, dass die Standards bei den Auswahlverfahren für Top-Shots in der Wirtschaft und bei Chefbeamten des Bundes auch bei Bundesratskandidaten angewendet werden.

Der Politologe findet, die SVP sei zu zentralistisch organisiert, sie müsse sich demokratisieren. Und: «Ihre Informationspolitik taugt nur in Schönwetterperioden und diese sind jetzt vorbei».(mrh)