Wahlen Stadt Winterthur
Winterthurer SVP verzichtet auf zweiten Stadtrats-Kandidaten

Die SVP Winterthur will bei den Stadtratswahlen vom 4. März 2018 nur mit dem Bisherigen Josef Lisibach antreten. Die Partei halte es nicht für sinnvoll, in der jetzigen Konstellation einen zweiten Kandidaten aufzustellen. Die Partei unterstütze "das bürgerliche 4er-Ticket".

Merken
Drucken
Teilen
Josef Lisibach ist seit 2014 im Winterthurer Stadtrat.

Josef Lisibach ist seit 2014 im Winterthurer Stadtrat.

Keystone

Josef Lisibach, der dem Winterthurer Stadtrat seit 2014 angehört, ist an der Parteiversammlung vom Dienstag einstimmig nominiert worden, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst. Die SVP wolle die bürgerliche Zusammenarbeit nicht gefährden und verhindern, "dass erneut eine linke Stadtrats-Mehrheit zustande kommt".

An der Parteiversammlung sind die bürgerlichen Stadträte Michael Künzle (CVP, Stadtpräsident), Stefan Fritschi (FDP) und Barbara Günthard-Maier (FDP) der SVP-Parteibasis Red und Antwort gestanden. Auch wenn sich laut Mitteilung "erneut politische Differenzen" gezeigt haben, entschied sich die Partei für die SVP-Einerkandidatur und sagte damit Ja zum bürgerlichen 4er-Ticket.

Der siebenköpfige Winterthurer Stadtrat besteht heute aus je zwei Mitgliedern von FDP und SP sowie einem von CVP, SVP und Grünen.