Darin untergebracht werden drei Kindergartenabteilungen, ein Klassenzimmer sowie zwei grosse Betreuungseinrichtungen.

Auf dem Areal gibt es bereits einen Holzbau, der 1967 in Leichtbauweise gebaut und 1993 erweitert wurde. Die Bausubstanz könne jedoch nicht sinnvoll erneuert werden, teilte die Stadt am Montag mit. Das Gebäude verbrauche viel Heizenergie, die Technik sei veraltet und die Gebäudehülle sowie die Fenster seien undicht.

Mit dem neuen Pavillon könne der mittelfristige Schulraumbedarf für das Quartier Schachen abgedeckt werden, heisst es in der Mitteilung. Wegen des Neubaus müssen 16 Bäume gefällt werden. Nach der Fertigstellung des Pavillons und dem Abbruch des Holzbaus sollen jedoch mehr als doppelte so viele Bäumen wieder neu gepflanzt werden.