Budget 2014

Winterthurer Gemeinderat beginnt die grosse Spar-Debatte

Die Steuererhöhung soll im kommenden Jahr Mehreinnahmen von 13 Millionen Franken bringen.

Die Steuererhöhung soll im kommenden Jahr Mehreinnahmen von 13 Millionen Franken bringen.

Das Winterthurer Stadtparlament beginnt Montagnachmittag mit der Beratung zum Voranschlag 2014. Die Debatte dürfte lange dauern, denn in der Kasse klafft ein grosses Loch, das nur mit schmerzhaften Sparmassnahmen zu stopfen ist.

 Viel zu reden geben dürfte auch die vom Stadtrat beantragte Steuererhöhung um 5 Prozentpunkte.

Die Steuererhöhung soll im kommenden Jahr Mehreinnahmen von 13 Millionen Franken bringen. Für 90 Prozent der Winterthurer würde dies eine Steuererhöhung von bis zu 340 Franken bedeuten. Der Stadtrat steht einstimmig hinter dieser unpopulären Massnahme - Widerstand kommt hingegen von den bürgerlichen Fraktionen.

Das Budget 2014 sieht ein Defizit von 1,3 Millionen Franken vor und basiert auf dem Sparprogramm «effort14+». Dieses umfasst neben der Steuererhöhung auch umfassende Einsparungen in der Höhe von 47 Millionen Franken sowie höhere Gebühren.

Meistgesehen

Artboard 1