Strassennetz

Winterthur will Technikumstrasse neu gestalten

Die Technikumstrasse mit über 20'000 Fahrzeugen pro Tag ist eine wichtige Verkehrsader der Stadt und für die Fussgänger eine bedeutende Verbindung zwischen Altstadt und den Arealen der Südseite. (Symbolbild)

Die Technikumstrasse mit über 20'000 Fahrzeugen pro Tag ist eine wichtige Verkehrsader der Stadt und für die Fussgänger eine bedeutende Verbindung zwischen Altstadt und den Arealen der Südseite. (Symbolbild)

Verkehrstechnische und gestalterische Mängel beheben und einen ÖV-Hochleistungskorridor bilden: Der Winterthurer Stadtrat will die Technikumstrasse neu gestalten und hat ein entsprechendes Betriebs- und Gestaltungskonzept erarbeitet. Das Projekt liegt bis am 17. Dezember öffentlich auf.

Die Technikumstrasse mit über 20'000 Fahrzeugen pro Tag ist eine wichtige Verkehrsader der Stadt und für die Fussgänger eine bedeutende Verbindung zwischen Altstadt und den Arealen der Südseite. Zudem befahren vier Buslinien den Abschnitt zwischen Holderplatz und Archstrasse.

Da die heutige Gestaltung und Nutzung der Strasse unbefriedigend ist und den vielfältigen Ansprüchen der Verkehrsteilnehmer sowie der städtebaulichen Bedeutung nicht mehr gerecht werde, hat der Stadtrat ein Projekt erarbeiten lassen. Dies teilte er am Freitag mit. Dieses zeige, wie der Verkehrsfluss optimiert, der Bus besser priorisiert und die Situation für den Velo- und Fussverkehr verbessert werden können.

Zu den vorgesehenen Schlüsselmassnahmen gehören unter anderem eine durchgängige Veloführung mit Radstreifen, beidseitige Busspuren im Bereich Technikum, die Aufhebung der Fussgängerunterführung auf der Höhe Steingasse, die durch oberirdische Fussgängerstreifen ersetzt wird, und eine neue Lichtsignalanlage am Knoten Turmhaldenstrasse.

Meistgesehen

Artboard 1