Winterthur
Stadtwerk soll nun 14,7 Millionen Franken abliefern

In Winterthur soll das Stadtwerk im nächsten Jahr knapp 15 Millionen Franken an den Steuerhaushalt zahlen. Nicht zuletzt auch aufgrund der pandemischen Belastung.

Drucken
Teilen
Der Stadtpräsident Michael Künzle führt in den Verhandlungen des Stadtrates den Vorsitz. (Symbolbild)

Der Stadtpräsident Michael Künzle führt in den Verhandlungen des Stadtrates den Vorsitz. (Symbolbild)

Keystone

Das Stadtwerk Winterthur soll nächstes Jahr 14,7 Millionen Franken an den städtischen Steuerhaushalt abliefern. Davon gelten drei Millionen Franken als ausserordentliche Vergütung aufgrund der Belastung des Steuerhaushalts durch die Corona-Pandemie.

Die ordentliche Vergütung von 11,7 Millionen Franken bleibt im Vergleich zu 2021 mit 11,4 Millionen fast gleich, wie der Stadtrat am Montag mitteilte. Der stadträtliche Antrag liegt nun beim Grossen Gemeinderat. Die effektive Höhe der Vergütung steht allerdings erst Ende 2022 fest nach dem Vorliegen der tatsächlichen Betriebserträge. (sda)

Aktuelle Nachrichten