Tierschutz
Winterthur richtet "Haselmausperimeter" im Wald ein

In Winterthur lebt die seltene Haselmaus. Ein vierjähriges Projekt zur Förderung ihres Lebensraums ist nun beendet worden. Dank eines "Haselmausperimeters" im Wald am Winterthurer Rossberg wird ihr Habitat zehn weitere Jahre lang gepflegt.

Merken
Drucken
Teilen
Um den Lebensraum der Haselmaus zu fördern wurden sogenannte Haselmausbrücken erstellt.

Um den Lebensraum der Haselmaus zu fördern wurden sogenannte Haselmausbrücken erstellt.

Twitter/Oenna

Die prominentesten Bauwerke, die im Rahmen der Lebensraumförderung des kleinen Nagers entstanden sind, sind die Haselmausbrücken. Sie helfen den 15 bis 40 Gramm leichten Tieren aus der Familie der Schlafmäuse, sicher über Flurwege zu gelangen.

Die erste Haselmausbrücke wurde 2014 an der Unteren Bannhaldenstrasse aufgestellt. Sie besteht aus einem mit Efeu und Waldreben gefüllten Drahtgitter, das die Strasse auf einer Höhe von rund sechs Metern überspannt. An gespannten Seilen klettern die Nager hoch.

Daneben wurden alte Hecken verjüngt und neue gepflanzt, Verstecke aus Ästen und Steinen angelegt, um Lebensräume für das Tier zu schaffen, wie Stadtgrün Winterthur in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt. Davon hätten auch andere Tierarten profitiert.

Stadtgrün Winterthur wird das Gebiet am Fuss des Rossbergs im Rahmen der ordentlichen Waldpflege weiterhin unterhalten.