Winterthur
Nach Schnee und Sturm im Jahr 2021 müssen weitere 222 Stadtbäume gefällt werden

Die Schneemassen im Winter und verschiedene Stürme im Sommer setzten den Stadtbäumen in Winterthur zu. Nun müssen mehrere Hundert gefällt werden.

Drucken
Die Schweizer Wälder litten im Sommer auch unter Sturm Bernd. (Archivbild)

Die Schweizer Wälder litten im Sommer auch unter Sturm Bernd. (Archivbild)

Matthias Scharrer

Der viele Nassschnee vom Januar 2021 und die verschiedenen Juli-Stürme haben den Winterthurer Bäumen zugesetzt: Im Winter müssen insgesamt 222 Bäume gefällt werden.

Das seien deutlich mehr als in den Vorjahren, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. In den drei früheren Wintern wurden 149, 174 und 103 Bäume gefällt.

Bereits im Laufe dieses Jahres musste Stadtgrün Winterthur aus Sicherheitsgründen bei 78 Bäumen die Motorsäge ansetzen. Die Baumpflege-Spezialisten haben inzwischen alle 14’500 städtischen Bäume im Siedlungsbereich untersucht und bei vielen weiteren Folgeschäden der Schneelast und der Sturmwinde festgestellt, die nun eine Fällung nötig machen.

Unter den Bäumen, die bis März gefällt werden, sind gemäss Mitteilung 38 Grossbäume mit einem Stammumfang von über 149 Zentimeter und neun Bäume, die über 100 Jahre alt sind. Alle Bäume werden ersetzt. Zudem pflanzt Stadtgrün im Rahmen des Projekts «1000 Bäume für Winterthur» bis 2024 viele zusätzliche Bäume. (sda)

Aktuelle Nachrichten