Für die Zürcherstrasse im Bereich des Zentrums Töss wird ein reduziertes Projekt erarbeitet.

Das Leitbild für den "Stadtraum Zürcherstrasse" war 2011 vom Stadtrat verabschiedet worden. Der Zürcherstrasse vom Stadteingang Klosterstrasse bis zur Bahnunterführung beim Hauptbahnhof sollte wieder ein Zusammenhalt gegeben werden. Zentrales Element war eine Baumallee.

Damit die Bäume wachsen und überleben könnten, wären kostspielige Massnahmen nötig, wie das Departement Bau am Freitag mitteilte. Einen massgeblichen Teil der Kosten für die Baumallee müsste die Stadt selber tragen. Angesichts der beschränkten Stadtfinanzen müsse deshalb auf die Baumallee verzichtet werden.

Ebenfalls aus Kostengründen verzichtet die Stadt auf einen neuen Bahnübergang beim Zentrum Töss. Dieser hätte bis zu 2,5 Millionen Franken gekostet. Die SBB stehe neuen Bahnübergängen zudem grundsätzlich ablehnend gegenüber, es sei deshalb unklar, ob das Bundesamt für Verkehr diesem Vorhaben überhaupt zustimmen würde.

Der Stadtrat hat nun beschlossen, für den sanierungsbedürftigen Strassenabschnitt vom Zentrum Töss bis zur Unteren Briggerstrasse ein reduziertes Projekt zu erarbeiten. Anschliessend wird der Strassenumbau projektiert. Mit der Realisierung ist frühestens ab 2017 zu rechnen. (sda)