Winterthur
Betrugsmasche «falscher Polizist»: Zürcher Polizei nimmt erneut einen Verdächtigen fest

Die Zürcher Polizei hat schon wieder einen falschen Polizisten verhaftet. Ein 19-jähriger Brasilianer wendete die Betrugsmasche an, um an das Geld von Seniorinnen und Senioren heranzukommen. Bereits am Dienstag wurde wegen desselben Vergehens ein 50-jähriger Pole in der Zürcher Innenstadt festgenommen.

Drucken
Die Kantonspolizei teilte mit, dass der Mann verdächtig wird, bereits mehrmals die Betrugsmasche angewendet zu haben. (Symbolbild)

Die Kantonspolizei teilte mit, dass der Mann verdächtig wird, bereits mehrmals die Betrugsmasche angewendet zu haben. (Symbolbild)

Keystone

Schon wieder hat die Polizei im Kanton Zürich einen falschen Polizisten geschnappt, der es auf das Geld von Seniorinnen und Senioren abgesehen hatte. Dieses mal handelte es sich um einen 19-jährigen Brasilianer in Winterthur.

Geschnappt wurde der Verdächtige, weil Fahnder der Kantonspolizei ihn am Mittwoch am Bahnhof Winterthur erkannten. Der 19-Jährige war bereits zur Verhaftung ausgeschrieben.

Wie die Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte, steht er im Verdacht, schon mehrmals Geld von Seniorinnen und Senioren abgeholt zu haben, die auf die Betrugsmasche «Falscher Polizist» hereinfielen. Der 19-Jährige muss sich nun wegen Betrugs vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

Erst am Dienstag hatte die Zürcher Stadtpolizei einen 50-jährigen Polen verhaftet, der ebenfalls als falscher Polizist zu Geld kommen wollte. Er erzählte den Opfern, dass ein Familienmitglied einen Unfall gehabt habe und Geld benötige. (sda)

Aktuelle Nachrichten