Wädenswil

Wilde Überholmanöver auf der Autobahn A3 – Polizei verhaftet 33-Jährigen

Weil der Mann stark nach Alkohol roch, wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. (Symbolbild)

Auf dem Pannenstreifen oder einfach in der Mitte durch: Ein 33-Jähriger fiel mit seinem BMW am Sonntagabend auf der A3 durch wilde Überholmanöver auf. Die Kantonspolizei Zürich konnte ihn schliesslich in Wädenswil stoppen. Er roch stark nach Alkohol und wurde verhaftet.

Der Mann fuhr gegen 16.30 Uhr von Bilten GL in Richtung Zürich. Gemäss ersten Erkenntnissen der Kantonspolizei hat er dabei zwei Autos überholt, die auf dem Normal- und Überholstreifen fuhren: Der BMW-Lenker zwängte sich in der Mitte zwischen ihnen durch. Eines der Autos musste auf den Pannenstreifen ausweichen, um eine Kollision zu verhindern, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Kurz darauf überholte der BMW - silberfarben und mit italienischen Kontrollschildern - mit überhöhter Geschwindigkeit bei dichtem Verkehr 10 bis 20 Fahrzeuge auf dem Pannenstreifen.

Eine Verkehrspatrouille, die aufgrund verschiedener Meldungen aufgeboten wurde, beobachtete, wie er mehrmals den Fahrstreifen wechselte und wieder mehrere Fahrzeuge rechts überholte. Dabei beschleunigte der Fahrer jeweils massiv, und die Polizei verlor ihn aufgrund seiner Fahrweise aus den Augen.

Als er in Wädenswil wegen des starken Verkehrs langsamer fahren musste, konnte die Polizei ihn schliesslich stoppen, kontrollieren und verhaften. Der Mann hatte starken Alkoholmundgeruch und es wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Aktuelle Polizeibilder aus der Schweiz

Meistgesehen

Artboard 1