Winterthur
Widerhandlung gegen das Ausländergesetz: Kantonspolizei nimmt drei Männer fest

Bei Kontrollen in Reisecars nahmen Kantonspolizisten drei Männer wegen Widerhandlung gegen das Ausländergesetz fest. Einer davon wurde wieder entlassen.

Merken
Drucken
Teilen
Einer der Männer wurde wieder entlassen. (Symbolbild)

Einer der Männer wurde wieder entlassen. (Symbolbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

Die Zürcher Kantonspolizei hat am Sonntagnachmittag in Winterthur zwölf Reisecars kontrolliert. Dabei hat sie drei Männer im Alter von 23 bis 48 Jahren wegen Widerhandlung gegen das Ausländergesetz festgenommen.

Zwei der drei Männer wurden an die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland übergeben. Der dritte wurde nach einer polizeilichen Befragung wieder entlassen, wie die Kantonspolizei Zürich am Montag mitteilte.

Zudem beschlagnahmte die Polizei drei «prall gefüllte» Taschen mit Gastronomiebekleidung, wegen Verdachts auf Widerhandlung gegen das Zollgesetz. Gegen einen Reiseunternehmer wird wegen fehlender Linienkonzession an das Bundesamt für Verkehr ein Bericht erstellt.

Insgesamt kontrollierte die Polizei während neun Stunden über 400 Personen. Die Kontrollen richteten sich gezielt auf einreisende Car-Unternehmen. Spezialisten der Eidgenössischen Zollverwaltung unterstützten die Kontrollen und setzten mobile Gepäck- und Fahrzeug-Röntgengeräte ein.