Vor allem bei den nächtlichen Triebwerktests werde die Lärmbelastung der Bevölkerung in den Nachbargemeinden des Flughafens dadurch deutlich reduziert, teilte das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) am Freitag mit. Die veralteten offenen Schalldämpfer in Röhrenform hätten die heutigen Anforderungen nicht mehr erfüllt.

Der Flughafen Zürich hatte die Schallschutzhalle Ende 2011 per Gesuch gefordert. Während der öffentlichen Auflage Anfang 2012 gingen keine Einsprachen gegen das Projekt ein.

Die nun genehmigte Anlage ist 113 Meter lang, 90 Meter breit und 26 Meter hoch. Alle Flugzeuge bis zur Grösse eines Jumbo-Jets können ihre Standläufe künftig in der Halle absolvieren. Bis die neue Halle in Betrieb genommen wird, können die Standläufe in einer provisorischen Halle durchgeführt werden.

Der Baubeginn der Halle ist auf Ende September festgesetzt, wie die Flughafen Zürich AG am Freitag mitteilte. In Betrieb genommen wird sie voraussichtlich im April 2014.

Das seit Mitte 2010 geltende vorläufige Betriebsreglement verpflichtet den Flughafen Zürich, für die Standläufe von Flugzeugtriebwerken eine Schallschutzhalle zu bauen. Solche Standläufe sind nach Wartungsarbeiten an den Flugzeugen obligatorisch.