Zürich
Weiterhin auf Rekordniveau: 2017 wurden an der ETH 25 Unternehmen gegründet

Die Zahl der Firmengründungen an der ETH Zürich bleibt auf Rekordniveau. Im vergangenen Jahr sind erneut 25 Spin-offs entstanden, wie bereits in den beiden Vorjahren. Viele der Jungunternehmen beschäftigen sich mit digitalen Technologien und Datenwissenschaften.

Merken
Drucken
Teilen
Viele der an der ETH Zürich gegründeten Jungunternehmen beschäftigen sich mit digitalen Technologien. (Themenbild)

Viele der an der ETH Zürich gegründeten Jungunternehmen beschäftigen sich mit digitalen Technologien. (Themenbild)

KEYSTONE/WALTER BIERI

Bei der inhaltlichen Ausrichtung der neuen Firmen spiegle sich die ganze Breite der Forschungsthemen der Hochschule wider, teilte diese am Freitag mit. Jedoch macht sich der digitale Wandel auch hier bemerkbar. Zehn der neuen Spin-offs beschäftigen sich mit Informatik und Kommunikationstechnologie. So erlaubt etwa eine App, dass Patienten ihren individuellen Therapieerfolg messen können.

Acht Unternehmen sind aus dem ETH-internen Pioneer-Fellowship-Programm entstanden, das Studierende bei der Firmengründung unterstützt. Diese Förderung komme gerade auch bei jungen Forscherinnen gut an, heisst es in der Mitteilung. Sieben der neuen ETH-Spin-offs wurden von Frauen mitbegründet.