Winterthur
Weil eine Totalsanierung zu teuer wäre: Sauna Geiselweid schliesst ihre Tore

Am 2. Mai wird die Sauna im Hallen- und Freibad Geiselweid in Winterthur definitiv stillgelegt. Der Stadtrat hat eine Petition von mehreren Hundert Personen abschlägig beantwortet, die den Erhalt der Anlage forderte.

Drucken
Teilen
In der Sauna Geiselweid kann man bald nicht mehr schwitzen. (Symbolbild)

In der Sauna Geiselweid kann man bald nicht mehr schwitzen. (Symbolbild)

Keystone

Der Stadtrat führt für den Schliessungsentscheid insbesondere finanzielle Gründe an. Bereits im Juni 2014 hatte er entschieden, dass angesichts der angespannten finanziellen Lage der Stadt nicht mehr in Saunen investiert werden soll. Der Betrieb von Schwitzstuben sei keine gesetzliche Aufgabe.

Die Sauna im Geiselweid sei am Ende ihrer Lebensdauer angelangt. Eine Totalsanierung würde gemäss einer Mitteilung des Stadtrates vom Dienstag über eine Million Franken kosten. Das ist ihm zu viel.

Er hält deshalb an seinem Entscheid fest, beschied er den Petitionären. Mit der anstehenden Techniksanierung des Hallenbades wird die Sauna deshalb am 2. Mai stillgelegt.