Dauerregen
Wegen Überschwemmung: Limmatuferweg vorübergehend gesperrt

Nach den starken Regenfällen in den letzten Tagen ist der Greifensee an einigen Stellen über die Ufer getreten. Verschiedene Wegabschnitte mussten gesperrt werden. Wegen Überschwemmung wurde auch der Limmatuferweg bei Oetwil an der Limmat gesperrt.

Merken
Drucken
Teilen
Einzelne Wegabschnitte am Greifensee sind gesperrt.

Einzelne Wegabschnitte am Greifensee sind gesperrt.

Stadtpolizei Uster

Folgen des anhaltenden Niederschlags machen sich nun auch im Limmattal bemerkbar: Wie die Gemeinde Oetwil an der Limmat am Freitagmorgen mitteilte, ist der Limmatuferweg wegen Überschwemmung vorübergehend gesperrt.

Auch in Uster führen die starken Regenfälle zu Hochwasser: Die Zugänge zur Seerettung Uster und zum Bootshaus der Kantonspolizei Zürich stünden rund fünf Zentimeter unter Wasser, heisst es in der Mitteilung vom Freitag. Da sich in Ufernähe keine weiteren Bauten befinden, bestehe derzeit kein Schadenrisiko.

Sämtliche Zürcher Gewässer führen mehr Wasser

Der Pegelstand am Greifensee betrug am Freitagmorgen 436,04 Meter über Meer. Das sind 34 Zentimeter über dem kritischen Wert und vier Zentimeter über dem Alarmwert. Verschiedene Wegabschnitte des Greifensees sind wegen Überflutungen gesperrt, weitere Sperrungen sind jederzeit möglich.

Das kantonale Amt für Wasser, Abfall, Energie und Luft (AWEL) hat für das Gebiet Greifensee die Hochwassergefahrenstufe 3 herausgegeben. Das bedeutet erhebliche Gefahr.

Sämtliche Gewässer im Kanton Zürich führen wegen des anhaltenden Niederschlags mehr Wasser als gewöhnlich. Die Einsatzkräfte der Kantonspolizei Zürich sowie die lokalen Feuerwehren mussten gemäss "NZZ" in der Nacht auf Freitag über ein Dutzend Mal ausrücken. Allerdings handelte es sich lediglich im Kontrollfahrten oder um Lage-Sicherunegn nach kleineren Erdrutschen. Grössere Sachschäden oder Verletzte seien bisher nicht verzeichnet worden. (sda/az)