Fangewalt
Wegen Knallpetarden und Fackeln: Polizei verhaftet Eishockeyfans

Weil sie vor und im Zürcher Hallenstadion Knallpetarden und Handlichtfackeln gezündet haben, hat die Stadtpolizei Zürich 4 Fans der Kloten Flyers verhaftet. Gegen drei von ihnen wird ein strafrechtliches Verfahren geführt.

Drucken
Teilen
Kloten Flyers Fans verhaftet
3 Bilder
Die Kloten Flyers setzten sich auf dem Eis mit 3:2 nach Penalty-Schiessen gegen den Kantonsrivalen durch.
Die Lions durften zwischenzeitlich jubeln, mussten aber als Verlierer vom Platz.

Kloten Flyers Fans verhaftet

Keystone

Zu den Vergehen kam es im Rahmen des Zürcher Derbys zwischen den ZSC Lions und den Kloten Flyers. Einer der Tatverdächtigen, ein 18-jähriger Österreicher, wurde vor dem Stadion festgenommen.

Zwei 18 und 19 Jahre alte Männer sowie eine 18-jährige Frau, die alle aus der Schweiz stammen, wurden im Stadion vom Sicherheitsdienst angehalten und der Polizei übergeben.

Die drei Männer wurden wegen Widerhandlung gegen das Sprengstoffgesetz der Staatsanwaltschaft zugeführt. Sie erhalten zudem ein zweijähriges Rayonverbot. Die Frau wurde nach ihrer Einvernahme durch die Polizei wieder entlassen.

Das Verfahren stützt sich auf das Konkordat über Massnahmen gegen Gewalt anlässlich von Sportveranstaltungen. Ausserdem beantragen die ZSC-Lions ein mehrjähriges, gesamtschweizerisches Stadionverbot, wie die Stadtpolizei Zürich am Freitag mitteilte.

Aktuelle Nachrichten