Zürich

Wegen Corona: Zürichseeschiffe streichen zwölf Stellen

Das Gastro-Angebot auf einigen Kursen der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft wird gestrichen. Grund dafür ist das Coronavirus und die entsprechend tiefen Passagierzahlen. (Archivbild)

Das Gastro-Angebot auf einigen Kursen der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft wird gestrichen. Grund dafür ist das Coronavirus und die entsprechend tiefen Passagierzahlen. (Archivbild)

Dem Einbruch der Passagierzahlen folgt ein Einbruch bei der Nachfrage nach Essen. Die Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) streicht daher zwölf Stellen im Bereich Gastronomie.

Auf den Zürichsee-Schiffen ist wegen des Coronavirus die Nachfrage nach Verpflegung eingebrochen. Auf mehreren Kursen wird das Gastronomieangebot deshalb per sofort gestrichen. Zwölf Stellen werden abgebaut.

Keinen Imbiss mehr gibt es auf zwei grossen Seerundfahrten ab Zürich sowie auf den Rundfahrten im oberen Zürichsee, wie die Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) am Montag mitteilte.

«Da die Passagierzahlen und damit auch der Gastro-Konsum stark eingebrochen sind, haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, auf den umsatzschwachen Rundfahrten keine Bewirtung mehr anzubieten», wird Roland Thalmann, Pächter der Zürichsee-Gastro in der Mitteilung vom Montag zitiert.

Bis Ende August gab es insgesamt nur 69'000 Konsumationen auf den ZSG-Schiffen. Das sind 90'000 weniger als im selben Zeitraum 2019. Als Folge dieses Abbaus werden zwölf Stellen abgebaut.

Wie lange die neue Regelung gilt, ist offen und hängt davon ab, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickelt. Allerdings verkehren die betroffenen Kurse ohnehin nur noch bis Ende der Sommersaison.

Meistgesehen

Artboard 1