Die Organisatoren werben auf Plakaten und im Internet unter dem Motto «Massenwandern» für eine wortwörtliche Demonstration: Sie wollen am Samstag auf dem Zürcher Bürkliplatz eine offene und solidarische Gesellschaft vorleben, die sich gegen Fremdenfeindlichkeit, Spaltung und Hetze auflehnt. Als symbolisches Zeichen sind die Plakate auf der Homepage in möglichst vielen Sprachen verfügbar.

Laut Veranstalter sei die Debatte mit der Abstimmung vom 9. Februar noch lange nicht abgeschlossen. Als Seitenhieb an die SVP-Initiative verkünden die Organisatoren: "Es gibt Platz genug, wir bleiben alle." Bisher haben auf Facebook etwa 500 Leute für die Kundgebung zugesagt und auch Occupy-Gruppen aus der ganzen Schweiz sollen am Marsch teilnehmen.

Die Stadtpolizei bewilligte die Demonstration. Laut Polizeisprecher Marco Bisa werde das Sicherheitsaufgebot für Samstag nach einer umfassenden Einschätzung der Lage festgelegt.