Energie

Wasserversorgung der Stadt Zürich erstellt drei Kleinkraftwerke

Den gewonnenen Strom verkauft die Wasserversorgung ans Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (Symbolbild)

Den gewonnenen Strom verkauft die Wasserversorgung ans Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (Symbolbild)

Die Wasserversorung Zürich hat drei Trinkwasserkleinkraftwerke erstellt. Der produzierte Strom reicht für rund 200 Haushalte. Er erfüllt strenge Umweltkriterien. Auf die Qualität des Trinkwassers hat die Strromproduktion keinen Einfluss.

Den gewonnenen Strom verkauft sie ans Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz), teilte die Wasserversorgung Stadt Zürich am Mittwoch mit. Rund 300 Megawattstunden Strom pro Jahr produziert das Seewasserwerk Moos. Es nutzt Quellwasser, das aus dem Sihl- und Lorzetal im freien Gefälle zufliesst.

In den Reservoiren Strickhof und Glaubten wird Wasser, von einer höheren Druckzone, zur Stromproduktion genutzt. In der Vergangenheit wurde hier Druck vernichtet, der jetzt zur Energierückgewinnung verwendet wird. Die Pumpturbinen liefern jährlich zwischen 100 und 200 Megawattstunden Strom.

Mit der lokalen Stromproduktion aus erneuerbaren Energien leistet die Wasserversorgung einen Beitrag auf dem Weg zur 2000-Watt- Gesellschaft, wie es in der Mitteilung heisst. Das gesamte turbinierte Trinkwasser wird weiterverwendet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1