Gemeindefusionen
Wädenswil ist Fusions-Verhandlungen mit Schönenberg nicht abgeneigt

Der Wädenswiler Stadtrat ist Fusionsverhandlungen mit dem benachbarten Dorf Schönenberg nicht abgeneigt. Er möchte sich aber beim Stadtparlament absichern und beantragt ihm deshalb die Aufnahme solcher Verhandlungen.

Drucken
Teilen
Nachbargemeinden: Wädenswil am Zürichsee und Schönenberg.

Nachbargemeinden: Wädenswil am Zürichsee und Schönenberg.

Google Maps

Schönenberg, ein Dorf mit knapp 2000 Einwohnern, rund 300 Meter über der linksufrigen Zürichseegemeinde Wädenswil gelegen, möchte sich mit dieser zusammenschliessen. Die Stimmberechtigten Schönenbergs haben diesem Ansinnen am 30. November 2014 zugestimmt. Nun ist Wädenswil am Zug.

Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat die Aufnahme von Vertragsverhandlungen mit Schönenberg und allenfalls auch mit der Gemeinde Hütten, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Weisung hervorgeht. Das 900-Seelen-Dorf entscheidet am 8. März darüber, ob sie Fusionsverhandlungen mit Wädenswil aufnehmen will. Einen Grundsatzentscheid dafür hat die Gemeinde bereits gefasst.

Er sei "offen für Gesprächsaufnahmen", schreibt der Stadtrat in der Weisung, gibt sich aber gleichzeitig zurückhaltend: Er sehe "Potenzial für Synergien, wenn auch nicht auf Anhieb grosse Vorteile zu erkennen sind". Der Solidaritätsgedanke verpflichte dazu, sich der Anliegen anzunehmen.

Weil Gemeindefusionen aufwendig und zeitintensiv sind, will sich der Stadtrat absichern und vorab "die Legitimation und Unterstützung des Gemeinderats einholen". Das letzte Wort zu einem Zusammenschluss haben dann ohnehin die Stimmberechtigten.