Finanzdienstleister
VZ Holding macht mehr Gewinn und zieht mehr Kundengelder an

Der Zürcher Finanzdienstleister VZ Holding hat das Jahr 2014 mit deutlich mehr Gewinn abgeschlossen. Auch der Wert der verwalteten Vermögen ist stark angestiegen. Und es soll weiter bergauf gehen.

Drucken
Teilen
Türe des Vermögenszentrum (VZ) in Zürich (Archiv)

Türe des Vermögenszentrum (VZ) in Zürich (Archiv)

Keystone

Im laufenden Jahr verspricht sich die Gruppe insbesondere vom Geschäft mit der beruflichen Vorsorge einiges.

Gemäss einer Mitteilung vom Montag sind alle Geschäftsbereiche der VZ Holding gewachsen. So konnte der Betriebsertrag um 15,1 Prozent auf 196,9 Mio. Franken gesteigert werden. Gleichzeitig nahmen auch die Betriebskosten zu, um 12 Prozent auf 105,6 Mio. Franken.

Daraus resultierte ein Betriebsergebnis, das mit 91,3 Mio. Fr. 19,3 Prozent höher ausfiel als im Jahr davor. Unter dem Strich steigerte die VZ Holding den Reingewinn um 17 Prozent auf 70,4 Mio. Franken. Die Dividende je Aktie soll um 50 Rappen auf 3,50 Fr. erhöht werden.

Die Vermögensverwalterin hat erneut mehr Kundengelder angezogen. Der Zufluss an Nettoneugeld lag mit 1,9 Mrd. Fr. leicht über Vorjahresniveau. Insgesamt verwaltete die VZ Holding Ende letzten Jahres 14,5 Mrd. Franken. Auch dank der positiven Entwicklung an den Aktienmärkten haben die Vermögenswerte damit um 20,1 Prozent zugenommen.

Die publizierten Zahlen kamen an der Börse gut an. Das Ergebnis übertraf die Erwartungen der Analysten. Im frühen Handel stieg der Kurs der VZ-Aktie zwischenzeitlich um bis zu 3 Prozent, während der Gesamtmarkt vor sich her dümpelte. VZ werde in den kommenden Jahren weiterhin von einer alternden Bevölkerung profitieren, die qualitative Beratung in vielen Bereichen suchen werde, schrieb die UBS in einem ersten Kommentar

Hohe Erwartungen an PensionsgeschäftFür das laufende Jahr zeigt sich das Management optimistisch. Zwar seien die Langzeitfolgen der Frankenaufwertung noch schwer abschätzbar. Doch sei das Geschäft der Gruppe gegen makroökonomische Einflüsse relativ immun, wurde VZ-Chef Matthias Reinhard in der Mitteilung zitiert. VZ rechnet denn auch mit höheren Erträgen und einem wachsenden Gewinn.

Besonders erfreulich sei die grosse Nachfrage nach der Vorsorgelösung für Unternehmen, in der die Pensionskasse und alle Personenversicherungen zusammen gefasst sind. Der Pool mache Versicherungen für die Kunden der VZ Gruppe deutlich günstiger, weil die Vertriebskosten praktisch wegfielen, hiess es. Im Verlaufe des Jahres will die Gruppe mit einer neuen Gesellschaft zudem ins Geschäft mit Sachversicherungen einsteigen.