Die Stadtpolizei Zürich hat die Bilder aller vier Gesuchten aus dem Internet entfernt. Zwei wurden identifiziert, auf die anderen hat die Polizei Hinweise.

Bei den beiden Identifizieren handelt es sich um einen 17-jährigen und um einen 23-jährigen Schweizer, wie Stadtpolizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Einer habe sich selbst gemeldet, zum zweiten führten Hinweise aus der Bevölkerung. Ihre Bilder wurden umgehend aus dem Internet entfernt.

Aber auch die Fotos der beiden anderen Gesuchten hat die Polizei jetzt vom Netz genommen. Das sei üblich, sagte eine Polizeisprecherin zur Nachrichtenagentur sda. Man könne die Bilder "nicht endlos drin lassen". Die Stadtpolizei habe aber Hinweise auf die beiden, die man für die weitere Fahndung verwende.

Die Männer sollen im Vorfeld des Zürcher Stadt-Derbys vom 21. Februar Straftaten begangen haben. Beim Fanmarsch zum Stadion war es zu Ausschreitungen gekommen.

Vier Gesuchte konnte die Polizei mit herkömmlichen Mitteln nicht aufspüren. Sie leitete deshalb - mit dem Einverständnis der Staatsanwaltschaft - eine Öffentlichkeitsfahndung ein: Eine Woche nach deren Ankündigung stellte sie die verpixelten, noch eine Woche später die unverpixelten Bilder der Gesuchten ins Netz.

Berner Kantonspolizei lässt Bild im Netz

Gleichzeitig mit der Zürcher Stadtpolizei hatte auch die Berner Kantonspolizei eine Internet-Fahndung nach zwei FCZ-Hooligans eingeleitet. Sie sollen am 22. März im Stade de Suisse Pyros gezündet haben.

Einen der Gesuchten identifizierten die Behörden in der Folge. Das Bild des zweiten ist nach wie vor aufgeschaltet, wie eine Sprecherin der Kantonspolizei auf Anfrage sagte.