Ausbrecher-Paar

«Vom Saulus zum Paulus»: Hat ihre Liebe eine Chance?

Hat ihre Liebe eine Chance?

Hat ihre Liebe eine Chance?

Das bekannteste Schweizer Ausbrecher-Paar Angela Magdici und Hassan Kiko will heiraten. Doch er muss zeurst für 4 Jahre in den Knast. Welche Chancen hat ihre Liebe?

Sie sind das wohl berühmteste Gefängnispaar der Schweiz: Die 33-jährige Aufseherin Angela Magdici und der syrische Flüchtling und Gefängnis-Ausbrecher Hassan Kiko (27) wollen heiraten. Doch hat ihre Liebe eine Chance? Jetzt meldet sich ein Experte zu Wort.

Im Videobeitrag von Tele Züri äussert sich Paartherapeut Rainer Grunert zu den Beziehungschancen des Ausbrecherpaars. Er wünscht ihrer Liebe zwar Glück, sehr viel Hoffnung gibt er der Beziehung aber nicht.

Je länger Hassan Kiko im Gefängnis bleibt, umso länger werden die beiden ihre Beziehung durch eine rosarote Brille sehen, sagt Grunert. Daraus wird seiner Meinung nach aber nicht die Liebe, sondern lediglich «der Zusammenhalt gegen das aussenwirkende System, welches als feindlich empfunden wird» gestärkt.

So sieht die Hochzeit im Gefängnis aus

Sollten Angela und Hassan den Schritt tatsächlich wagen, wäre es nicht die erste Hochzeit im Gefängnis. Marcel Ruf, Direktor der Justizvollzugsanstalt Lenzburg, sagt gegenüber dem Blick: «Ich arbeite seit 16 Jahren in der Justizvollzugsanstalt und während dieser Zeit gab es bei uns vielleicht vier oder fünf Hochzeiten.» Eine Gefängnistrauung darf man sich aber nicht als romantische Feier vorstellen, sondern eher als nüchterne Vertragsunterzeichnung.

«Erlaubt sind zwei Trauzeugen und allenfalls ein Gast», bestätigt Jessica Maise vom Zürcher Amt für Justizvollzug, wie der Blick schreibt. Ausserdem dürfen nur die Eheringe von Aussen mitgebracht werden. Das Brautpaar erhält auf Wunsch immerhin alkoholfreie Getränke und einen Kuchen vom Gefängnis.

Meistgesehen

Artboard 1