Zürich

Vom Logik-Crashkurs bis zum interaktiven Film: Das bietet das Philosophie-Festival

Der diesjährige Philosophie-Anlass beschäftigt sich mit dem Thema «Entscheide Dich».

Der diesjährige Philosophie-Anlass beschäftigt sich mit dem Thema «Entscheide Dich».

Die dritte Ausgabe des Zürcher Philosophie-Events findet vom 16. bis 18. Januar im Kulturhaus Kosmos in Zürich unter dem Motto «Entscheide Dich» statt. Auf die Gäste warten unter anderem Gespräche über Freitod, Algorithmen, Elternschaft und Joghurt.

Das Festival-Team bestehend aus Simone Haug, Urs Siegfried und Matthias Wiesmann hat für den dreitägigen Event ein Programm mit 26 Veranstaltungen zusammengestellt. Gewisse sind gratis, einige kosten Eintritt.

Der diesjährige Philosophie-Anlass beschäftigt sich mit dem Thema «Entscheide Dich». «Das Thema hat so viel Potenzial. Unser Alltag besteht aus zahlreichen Entscheidungen. Ob wir morgens gleich aufstehen oder noch fünf Minuten liegen bleiben, was wir anziehen, ob wir den Bus zur Arbeit nehmen oder zu Fuss gehen», sagt Festivalmitgründerin Simone Haug. Im Leben gelte es aber auch, grosse Entscheidungen zu treffen, die weitreichende Konsequenzen haben. «Will ich Kinder oder nicht. Fliege ich in die Ferien oder bleibe ich zu Hause? Die bedeutenden und alltäglichen Entscheidungen wollen wir am Festival beleuchten.» Schön sei, dass das Thema eine verspielte Komponente habe und nicht so trocken und abstrakt sei wie andere philosophische Fragen, findet die gebürtige Limmattalerin.

Dies manifestiert sich zum Beispiel in der ersten Schweizer «Philosophy Late Night Show» in der die amtierende Bachelorette Andrina Santoro und Türsteher Cheikh Diba zu Wort kommen. «Cheikh muss jeden Abend vor der Piranha-Bar an der Langstrasse Entscheidungen treffen und Andrina hatte die Qual der Wahl, einem von 21 Männern ihr Herz zu verschenken», sagt Haug. Musikalisch untermalt wird die Veranstaltung von Posaunist Michael Flury. Die Moderation übernehmen Philosoph Yves Bossart, bekannt aus der SRF-Sendung «Sternstunde Philosophie», und Philosoph Rayk Sprecher.

Das Publikum entscheidet, wie der Film ausgeht

Ein Highlight wird auch der interaktive Spielfilm «Late Shift» von Tobias Weber sein. «Die Zuschauer bestimmen über ein Gratis-App an 180 Wendepunkten, wie der Film ausgehen soll», sagt Haug. Revolutionär sei, dass der Streifen dabei ständig laufe und nicht unterbrochen werde. Spannend verspricht auch das Gespräch der Moderatorinnen und Philosophinnen Barbara Bleisch und Catherine Newmark zu werden. Sie diskutieren über die Entscheidung, Kinder zu kriegen. Des Weiteren beinhaltet das Festival-Programm philosophische Speed-Datings, einen Logik-Crashkurs, einen «Philosophy Slam» sowie Gespräche über Freitod, Verantwortung, Demokratie, Algorithmen und Joghurt. (sib)

Meistgesehen

Artboard 1