Bei der ersten Vorlage geht es um einen Objektkredit von 24,5 Millionen Franken für das Bundesasylzentrum, in dem 360 Asylsuchende Platz finden sollen.

Bei der zweiten Vorlage mit dem Titel "Rationelle Verwendung von Elektrizität" wird ein veralteter Stromspar-Beschluss aus dem Jahr 1989 vollständig aufgehoben. Weiter können die Stimmberechtigten über einen Rahmenkredit von 200 Millionen Franken für den Kauf von Anlagen für erneuerbare Energie entscheiden.

In der letzten Abstimmungsfrage geht es schliesslich um den Immobilien-Tausch der Stadt mit der Anlagestiftung Swiss Life im Zusammenhang mit dem Cabaret Voltaire.