Im Mai gab die Zürcher SP-Regierungsrätin Regine Aeppli bekannt, dass sie - im Gegensatz zu ihrem Parteikollegen, Sicherheitsdirektor Mario Fehr -, zu den Wahlen 2015 nicht mehr antreten will. Nun ist die Frist zur Einreichung der Bewerbungen abgelaufen.

Es habe keine Überraschung gegeben, sagte Regula Götsch, Generalsekretärin der SP Kanton Zürich, am Donnerstag auf Anfrage der sda. Eingegangen sind die Bewerbungen von zwei National- und zwei Kantonsrätinnen.

Jacqueline Fehr sitzt seit 1998 im Nationalrat. Die 51-Jährige ist seit 2008 Vizepräsidentin der SP Schweiz. Seit 2003 im Nationalrat ist die 41-jährige Chantal Galladé. Wie Fehr kommt auch Galladé aus Winterthur.

Die 45-jährige Priska Seiler Graf gehört seit 2005 dem Kantonsrat an. Weiter ist sie Stadträtin in Kloten. Sabine Sieber Hirschi sitzt seit 2010 im Kantonsrat. Die 53-Jährige ist zudem Gemeindepräsidentin von Sternenberg.

Die Geschäftsleitung entschied am Donnerstagabend, ob sie der Delegiertenversammlung ein Zweier- oder Dreier-Ticket empfehlen soll. Also ob neben dem bisherigen Regierungsrat Mario Fehr eine oder zwei Kandidatinnen ins Rennen geschickt werden.

Ihre Empfehlung wollte die Geschäftsleitung am Abend der Sitzung aber noch nicht publik machen. Man werde erst am Freitag kommunizieren, sagte Götsch auf Anfrage. Den definitiven Entscheid, ob es eine Zweier- oder Dreierkandidatur geben soll, fällen die Delegierten am 4. September. Ende September werden dann die Kandidaten bestimmt.