Street Parade
Viel nackte Haut an der Zürcher Street Parade

Die az hat sich auf die Suche nach dem Kostümtrend für die Streetparade 2012 gemacht und stellt fest: Neonfarbig, glitzernd, kurz und sexy müssen die knappen Stoffstücke vor allem sein.

Drucken
Teilen
Bianca Bartholdi (18) Bianca nimmt zum ersten Mal an der Street Parade teil. Sie freut sich auf die gute Stimmung in der Stadt. Ihr Kostüm müsse vor allem kurz und sexy sein, sagt sie.
7 Bilder
Jessica Bernardini (24) Zum sechsten Mal nimmt die Zürcherin Jessica an der Street Parade teil. Seit drei Jahren fährt sie mit ihren Freundinnen auf einem der Party-Mobile mit.
Sabrina Hediger (28) aus Luzern nimmt zum dritten Mal teil Die 28-jährige Sabrina Hediger aus Luzern nimmt nicht unbedingt wegen der Musik an der Street Parade teil, sondern wegen der Verkleidungen, wie sie sagt. «Mir gefallen die Kostüme und ich finde es toll, wie kreativ einige Leute sich anziehen», sagt sie beim Shopping in Zürich.
Stephanie Beivi, Verkäuferin Claire’s «Wir haben sehr viele Kunden, die Accessoires für die Street Parade kaufen», sagt Claire’s-Verkäuferin Stephanie Beivi. Vor allem Federboas, Perücken und Tutus sind beliebt.
Luana Collizzi (18), Sarah Zürcher (18) Die beiden Buchserinnen decken sich in Zürich für ihre erste Street Parade mit High Heels ein.
Street Parade Outfit 2012
Meret Steiger (21) Meret nimmt an der Parade teil, seit sie 12 Jahre alt ist. Sie mag die Verkleidung. «Ich bin immer noch wie ein kleines Mädchen, das sich gerne als Prinzessin verkleidet», sagt sie lachend. Sie hat sich für ein «Alice im Wunderland»-Kostüm entschieden.

Bianca Bartholdi (18) Bianca nimmt zum ersten Mal an der Street Parade teil. Sie freut sich auf die gute Stimmung in der Stadt. Ihr Kostüm müsse vor allem kurz und sexy sein, sagt sie.

Bunte Glitzerkostüme, schräge Vögel und viel nackte Haut. Zum 21. Mal findet am kommenden Wochenende die Street Parade statt. Unter dem Motto «Follow your heart» werden Tausende tanzbegeisterte Raver die Zürcher Innenstadt mit ihren fantasievollen Kostümen beleben.

Schönes Wetter gut fürs Geschäft

Dieses Jahr sind Matrosenkostüme der grosse Renner, sagt Samantha Ballmann, Filialleiterin von «Hot Heels». Farbiges, Glitzeriges und Polizeikostüme seien jedes Jahr beliebt und nach wie vor gefragt.

Man merke der Kostümwahl der Leute auch an, dass der Pin-up-Style momentan in Mode sei, sagt Ballmann. Beim Kostümgeschäft Tansini ist die Nachfrage nach Körperschminke dieses Jahr besonders gross.

«Wenn am Tag der Street Parade schönes Wetter ist, verzieren viele Raver ihre Körper mit bunter Schminke», sagt Semia Hefti, Verkäuferin im Tansini. Auch falsche Wimpern und Federboas seien ein beliebtes Accessoire.

Aus der eigenen Haut schlüpfen

Im Verkleiden sieht Samantha Ballmann die Möglichkeit, einmal aus der eigenen Haut schlüpfen zu können, beziehungsweise jemand Anderer zu sein.

«Es macht Spass, sich zu verkleiden und so dem Alltag zu entfliehen», sagt auch Semia Hefti. Sie sieht in der Street Parade sogar als eine Art zürcherische Fasnacht.