In der Schweizer Wettbewerbssektion gingen Preise nach Basel und Luzern. Ausgezeichnet wurden "Coming Soon" von Silas Heizmann, eine fiktive Geschichte über die Eröffnung eines Techno-Clubs in Abchasien und "Fürchtet euch nicht" von Kezia Zurbrügg & Philipp Ritler, eine Serie von Tableaux vivants, welche die Vollkasko-Mentalität furchtsamer Menschen porträtieren.

Zu entdecken waren 22 Werke aus 20 Ländern, gezählt wurden wiederum um die 3300 Besucher in neun Tagen. Zu den Highlights der 20-Jahr-Jubiläumsausgabe gehörte das Programm African Metropolises. Viele der Screenings zu Johannesburg und Kongo waren gemäss Veranstaltern ausverkauft.

Ein weiterer Höhepunkt war die Vertical Cinema Projektion in der St. Jakob Kirche am Stauffacher. Mehr als 200 Leute sahen die speziell auf dieses Format - ein um 90 Grad gekipptes Cinemascope - realisierten Werke auf einer imposanten, zwölf Meter hohen Leinwand.