Die Frauen waren in den Kantonen Zürich und Aargau unterwegs und boten Termine für Beratungen an.

Der Verhaftung am vergangenen Montag im Zürcher Kreis 11 gingen umfangreiche Vorermittlungen voraus, wie die Stadtpolizei am Freitag mitteilte. Die sechs festgenommenen Frauen im Alter von 23 bis 28 Jahren waren seit kurzem für die Firma eines 29-jährigen Schweizers tätig.

Dieser hatte auf einer Internetplattform Jobs im Versicherungsvermittlungsgeschäft in der Schweiz angeboten. Die Anstellungsgespräche mit den bosnischen Bewerberinnen führte er in Sarajevo durch.

Im September kamen die Frauen, die alle gut Deutsch sprechen, dann in die Schweiz, wo sie in der Stadt Zürich sowie in den Kantonen Zürich und Aargau mit einem Fahrzeug unterwegs waren. Dabei gingen sie von Haustür zu Haustür und boten den Leuten Beratungstermine an.

Gemäss Polizei halten sich die Frauen rechtswidrig in der Schweiz auf und haben keine Arbeitsbewilligung. Sie wurden der Staatsanwaltschaft übergeben. Gegen den Firmeninhaber wird wegen Beschäftigung von Ausländern ohne Bewilligung und Förderung des rechtswidrigen Aufenthalts ermittelt.