Schwamedingen
Verletzt aufgefundener Autobahn-Spaziergänger gestorben

Der Fussgänger, der am letzten Donnerstag schwer verletzt auf der A1 in Schwamendingen gefunden wurde, ist gestorben. Der Tathergang ist noch völlig unbekannt. Bisher weiss man nur, dass er zuvor noch in Autobahnnähe mit einem Velofahrer plauderte.

Merken
Drucken
Teilen
Die Ausfahrt des Schöneichtunnels in Zürich-Schwamedingen

Die Ausfahrt des Schöneichtunnels in Zürich-Schwamedingen

Keystone

Der 43-Jährige erlag am Dienstagmorgen seinen Kopf- und Brustverletzungen, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Aus den Zeugenaussagen, die bisher bei der Polizei eingingen, geht hervor, dass der Mann vor dem Überqueren der Autobahn auf einer Mauer vor einem Wohnblock sass, mit einem Velofahrer redete und dazu eine Zigarette rauchte.

Dann muss er über den Zaun gestiegen sein, eine Fahrbahn sowie die Mittelleitplanke überquert haben und auf die andere Spur gelangt sein. Dort wurde er am Abend schliesslich schwer verletzt aufgefunden. Wie er verletzt wurde, also ob er angefahren wurde oder selber stürzte, ist gemäss einem Sprecher der Kantonspolizei noch unklar. Sie sucht noch weitere Zeugen. (sda/san)