Im für die Stadt Kloten wichtigen Entwicklungsgebiet Steinacker sollen künftig bis zu 4500 Menschen wohnen und 7000 Personen arbeiten. Die Bahn leistet einen unverzichtbaren Beitrag, um die steigenden Mobilitätsbedürfnisse in der Region umweltfreundlich und nachhaltig abzudecken, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte.

Von der heutigen Endhaltestelle beim Flughafen soll die Bahn über die Autobahn bis zur Industriestrasse und anschliessend Richtung Bassersdorf geführt werden. Pro Tag werden rund 7000 Fahrgäste auf der neuen Strecke erwartet. Schätzungen gehen von Investitionskosten in Höhe von rund 180 Millionen Franken aus.

Hochwasserschutz und Erholungsraum

Die Gleise werden über weite Strecken parallel zum Altbach geführt. Weil dieser ein hohes Risiko für die Stadt Kloten und für den Flughafen darstellt, soll der Hochwasserschutz im Rahmen des Projekts verbessert werden.

Vorgesehen ist ein neuer, unterirdischer Entlastungskanal. Durch den Bau kann der Bach in diesem Abschnitt renaturiert und ein attraktiver Erholungsraum geschaffen werden. Dafür wird mit Kosten von 70 Millionen Franken gerechnet.

Ausserdem sollen im Projekt gleichzeitig die Velohauptroute und die Fussgängerverbindung zwischen Flughafen-Fracht und Kloten-Steinacker mitgeplant werden. Wegen der aufwändigen Überquerung der Autobahn und des Landbedarfs im Stadtzentrum werden dafür Kosten von rund 50 Millionen Franken veranschlagt.

Dialog mit Betroffenen

Das Vorprojekt soll bis zum Frühling 2020 vorliegen. 2021 will der Kanton dieses beim Bund zur Mitfinanzierung im Rahmen der Agglomerationsprogramme der vierten Generation einreichen.

Für die Planung der drei anspruchsvollen und eng zu koordinierenden Projekte sind die VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG verantwortlich. Diese will früh den Dialog mit den Betroffenen Bevölkerungskreisen, Liegenschaftseigentümern, Gewerbetreibenden und Organisationen suchen und bis zur Realisierung aufrechterhalten, wie das Unternehmen mitteilte.

Erste Informationsveranstaltungen sind noch in diesem Jahr geplant. Mit dem Bau könnte 2024 begonnen werden. Dann ginge die Glattalbahn-Verlängerung im Dezember 2027 in Betrieb.