Zürich
Verkehrsverbund-Abonnemente: Erneut deutlich mehr Z-Pässe

Fast 12 Prozent mehr Z-Pass-Abonnemente sind im letzten Jahr verkauft worden. Für über 57 Millionen Franken wurden solche Abonnemente verkauft, die den Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) mit Teilen der angrenzenden Tarifverbund-Regionen verbinden. Dies entspricht einer Zunahme von 10,4 Prozent.

Merken
Drucken
Teilen
Im letzten Jahr wurden mehr Z-Abos verkauft. (Archiv)

Im letzten Jahr wurden mehr Z-Abos verkauft. (Archiv)

Keystone

Gesamthaft wurden in den vier Korridoren 17'600 Z-Pass- Jahresabonnemente und 119'000 Monatsabonnemente verkauft, wie der ZVV am Montag mitteilte. Seit dem ersten Z-Pass-Betriebsjahr 2005 stiegen die Einnahmen um über 57 Prozent und die Anzahl verkaufter Abos um über 46 Prozent.

Das stärkste Umsatzwachstum im letzten Jahr gab es auf dem Korridor Richtung Schaffhausen (Flextax): Die Erträge nahmen um 13 Prozent auf 6,4 Millionen Franken zu. Am ertragreichsten blieb der Korridor in den Aargau (A-Welle) mit 25,8 Millionen Franken (plus 9,8 Prozent).

Nach einem Rückgang im Vorjahr gab es auf dem Korridor nach Schwyz und Zug wieder eine Zunahme um 11 Prozent auf 14,3 Millionen Franken. Für 10,9 Millionen Franken wurden Abos für die Verbindung in die Ostschweiz (Ostwind) verkauft. Dies entspricht einem Plus von 8,7 Prozent.