Das erste Feuer brach in der Küche eines Altersheims aus. Dort hatte jemand Dinge auf die heisse Herdplatte gelegt, die dort nicht hin gehörten und sich entzündeten. Das Feuer war zwar gelöscht, noch bevor die Feuerwehr eintraf. Hitze, Rauch und Russ führten aber zu Schäden von mehr als 200'000 Franken, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Nur ein paar Minuten später ging erneut ein Feueralarm ein. Auch diesmal war ein heisser Herd Ausgangspunkt: Ein 30-jähriger Mann hatte eine Pfanne vergessen, die in Brand geriet. Hier entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Franken. Der Mann wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gebracht. Sein Hund blieb laut Mitteilung unverletzt.